Hochleistungsrechnen

Hochleistungsrechnen

Das Hochleistungsrechnen in Rheinland-Pfalz wird über die and die RARP angeschlossene Allianz für Hochleistungsrechnen Rheinland-Pfalz (AHRP) koordiniert und vorangetrieben, die von der Johannes Gutenberg-Universität Mainz und der TU Kaiserslautern mit dem Ziel gegründet wurde, Kapazitäten zum Hochleistungsrechnen nach dem jeweiligen Stand der Technik für alle Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler des Landes Rheinland-Pfalz nachhaltig bereitzustellen.

Die Ressourcen der Allianz für Hochleistungsrechnen Rheinland-Pfalz werden von den JGU und der TU Kaiserslautern bereitgestellt.

Zugang zu den Hochleistungsrechnern in Elwetritsch in Kaiserslautern und Mogon in  Mainz erhalten alle wissenschaftlichen Mitarbeiter in Rheinland-Pfalz sowie Studierende, die an Forschungsprojekten mitarbeiten. Die Nutzung der Cluster ist an ein Antragsverfahren gebunden (siehe https://www.ahrp.info).

Der Cluster in Kaiserslautern ist für kleine Rechnungen oder zum Kennenlernen auch ohne Rechenantrag nutzbar. Über https://login.rarp-kl.de können sich Anwender für den Dienst registieren und sich anschließend mit SSH, RDP oder X2Go und unter Nutzung Ihres Heimataccounts am Cluster in Kaiserslautern anmelden.

Mit dem an der JGU Mainz in den Jahren 2016 und 2017 in Betrieb genommenen Hochleistungsrechner MOGON II verfügt Rheinland-Pfalz über einen der leistungsfähigsten HPC-Systeme an einer deutschen Universität. Mit einer  Rechenleistung von zwei PetaFlop/s wurde er in der Liste der weltweit 500 schnellsten Rechner im November 2017 auf Platz 65 geführt und konnte auch im November 2018 mit Platz 99 noch eine Position unter den 100 schnellsten Rechnern der Welt behaupten.

Sowohl die JGU Mainz, als auch die TU Kaiserslautern sind in der Gauss Allianz der deutschen Hochleistungsrechenzentren als Mitglieder vertreten.